hundeblog

heute stand hundeschlitten auf dem programm. wir hatten glück und waren wieder die einzigen gäste, die anderen der gruppe hatten aufgrund der kälte ihre tour auf den nachmittag verlegt – wegen -31° am morgen – lächerlich! aber uns sollte es recht sein, so kamen wir zum privatvergnügen!

kuba der steuermann

wie immer bei neuen fortbewegungsmitteln hat kuba den anfang als steuermann gemacht – und nach 10 min schon über kalte hände geklagt.  ich hingegen durfte als passagier die fahrt geniessen.

hundeschlitten

die hunde haben uns total beeindruckt – man konnte sie kaum halten, sie hatten richtig freude zu rennen. und im gegensatz zu gestern glitten wir richtig still durch den wald – wir konnten sogar miteinander sprechen!

selbstbildnis

aus der schlittenperspektive sieht das ganze dann etwa so aus:

mit 6 HS durch den wald

auf einem flachen stück habe ich mich dann auch noch ans steuer gewagt – und es hat total viel spass gemacht – bis es dann den hügel hoch ging und ich hinter dem schlitten her rennen musste – da habe ich doch ziemlich nach luft geschnappt und wir haben schnell wieder die plätze getauscht.

frau am steuer!

nach der tour halfen wir die hunde „aufzuräumen“ und lucy, die besitzerin der tiere, führte uns verschiedene ihrer hunde vor. ein spezielles tier war ein halb-wolf. anscheinend werden diese wolf-hund kreuzungen gezüchtet (offiziell verboten), für teures geld verkauft und die besitzer, die nicht mit ihnen klar kommen, geben sie dann weg. hier wird das tier sozialisiert und anschliessend in einen zoo gebracht.

filmstar mama

hier haben wir einen filmstar! die mutter der welpen hat als schlittenhund beim disney-film „antarctica – gefangen im eis“ (eight below) mitgespielt.

baby

ja und wie bei wahlveranstaltungen dürfen natürlich die bilder mit dem kleinen hündchen nicht fehlen!

wenn sie nur nicht gross werden würden!

ja, wirklich total süss, der kleine! und die nase riecht noch richtig nach „baby“! auf dem heimweg fühlten wir uns schon richtig wohl und hatten das gefühl, dass es gar nicht mehr so kalt ist – die aussentemperaturanzeige beim auto zeigte dann auch nur noch -21°C an – also richtig gemütlich!

am nachmittag massage und spa vom hotel – sitzen im heissen pool mit blick auf den gefrorenen see – dann sauna und gleich ins 10°C kalte wasser – traumhaft!