juli lernt reiten

der tag beginnt etwas chaotisch – nachdem ich mich in einem supermarkt ausserhalb von boston verlaufen hatte, habe ich bemerkt, dass in boston die letzte check-in zeit tatsächlich 1 stunde vor abflug ist, auch wenn das gate nur 50m vom schalter weg ist. somit verpasste ich meinen flug und  dachte schon, dass ich den ausflug mit yasi, max und juli zu chrigi verpassen würde, doch am schluss klappte es. bei herrlichstem wetter machten wir uns auf den weg: max auf dem fahrrad,

und juli ganz stolz und voll konzentriert, hoch zu johnny (von chrigi sicher geführt)

natürlich war max mit dem velo viel schneller und musste ab und zu auf uns warten.

chrigi übte mit juli hingegen fleissig den sicheren sitz und versuchte die arme zu strecken was gar nicht so einfach ist, wenn man auf einem wackelnden ponny sitzt.

max kann den pferden nichts abhaben und genoss, dass er mit dem velo freie fahrt hatte.

der unterschied zu den „grossen“ pferden war beim vorbeilaufen bei feroccios box sehr gut ersichtlich, und juli schien noch nicht den wunsch zu verspüren, auf ein „richtiges“ pferd zu sitzen.

nach dem reiten war streicheln angesagt und juli war noch immer voll enthusiastisch.

anschliessend halfen wir noch bei der apfelernte, so dass wir das richtige bauernhofgefühl entwickeln konnten.

natürlich gibt es nicht nur pferde und äpfel auf dem bauernhof, eine kurze begegnung mit den hühnern war auch noch dabei, wobei sich diese nicht ganz so leicht kuscheln liessen.

des weiteren haben wir die schildkrötenfamlilie besucht: mama schildkröte:

und dann die kleinen, die erst in diesem jahr geschlüpft sind, und zum vergleich, die vom letzten jahr auch.

so schildkrötenbabies sind ja schon süss!

ansonsten genossen wir das herrliche wetter und die frische luft auf dem land. und juli zählt schon die tage, bis sie mal wieder bei chrigi und johnny vorbeischauen darf – und ich auch!