konzertabende

eher kurzfristig erstanden wir karten für annett louisan in zürich und wir schafften es gerade noch auf die letze minute. das konzert war ideal, um den alltag hinter sich zu lassen und runterzukommen – einfach perfekt.

obwohl ich eigentlich nur wenige ihrer songs kannte, tauchte ich voll ein und war beeindruckt von der sängerin – unter anderem auch davon, wie sie mit diesen unglaublich hohen absätzen laufen konnte.

noch spontaner entschieden wir uns für den besuch des konzertes von kutti mc mit stephan eicher und waren erstaunt, dass überhaupt noch tickets verfügbar waren. gleich zu beginn schwebte ein zeppellin in fischform über dem publikum und wurde in die performance einbezogen.

ich konnte kaum glauben, stephan eicher so nahe zu sehen. die akkustik war leider so schlecht, dass das hörerlebnis nicht ganz so beeindruckend war.

dass nicht nur kutti mc ein improvisationstalent ist, zeigten die beiden bei der „wunschrunde“, bei der aus einem wort/thema durch zuruf aus dem publikum spontan ein song entstand. so besangen sie einen einsamen landjäger im kühlschrank, der gerne gegessen würde und am schluss durch eine metamorphose auf der bühne stand.

zum schluss wurden alle instrumente abgekoppelt und die 5 musiker spazierten singend durch das publikum zur bar für einen drink.

und ich wäre ja achtlos an ihm vorbeigestürmt, aber dani erblickte stephan gleich neben dem ausgang. doch bevor ich ihn ansprechen konnte, hatte ihn eine andere dame vollgelabert, so dass er sich eher entnervt zurückzog.