auftakt buchmesse

nachdem die lufthansa freundlicherweise mein gepäck direkt ins hotel lieferte, konnte ich direkt zur messe fahren.

dann hatte ich die qual der wahl – ein feuerwerk an veranstaltungen und leider fast alle gleichzeitig. so pendelte ich zwischen zwei „bühnen“ hin und her – der lvz autorenarena und der leseinsel der jungen verlage. so lauschte ich dem leben von udo reiter, dem langjährigen mdr intendanten, der seit 40 jahren im rollstuhl sitzt. thomas gottschalk entdeckte und günter jauch gefeuert hatte.

die eiskunstläuferin marika kilius beeindruckte mit ihrer form mit ihren 70 jahren. sie vertritt die these, dass kinder am besten zwischen 2 und 4 mit sport in berührung kommen.

auch ums thema kinder gings bei katharina saalfrank, die ehemalige super nanny. sie hinterliess bei mir jedoch einen etwas gekünstelten eindruck.

um 17h bewegten wir uns zum schweizer stand, dort waren beat schlatter und stephan pörtner für die präsentation ihres buches angesagt. eine kurzweilige stunde mit annektoten aus den leben und auszügen aus dem buch.

den auftakt des abendprogramms machte die lange nacht der kurzen krimis auf dem südfriedhof. es war schon etwas unheimlich, denn im frischen schnee sahen wir nur wenige fusspuren zum haus. die lesung war schon in vollem gange, als wir buchstäblich reinschneiten.

in der pause liessen wir dann unser portrait in blut malen, erstaunlich, wie r.a.f. immert minuten so treffsicher ein portrait von uns anfertigte.

beim signieren des buches „alte frau zum kochen gesucht“ kamen wir ins gespräch mit stephan hähnel, der uns auf die criminale hinwies, das jährliche treffen von krimiautoren aus dem deutschsprachigen raum, welches 2013 im raum bern stattfinden wird. da suchen wir doch gleich das programm.

anschliessend wechselten wir in die moritzbastei zur langen leipziger lesenacht zu einer anschaulichen demonstration von opportunitätskosten. in vier kellern lesen jeweils 2-3 autoren aus ihren büchern. somit ist das gefühl, dass man etwas verpasst bei einer nicht ganz so spannenden lesung, sehr präsent und es bleibt der vorsatz, sich fürs nächste mal besser vorzubereiten. mit einer neuen buchwunschliste machten wir uns auf den heimweg.

mein koffer wurde übrigens um 5:13h morgens ins hotel geliefert, so dass ich doch frische unterwäsche hatte.