gottitag

Heute war in der stadt zürich schulbesuchstag. Ich freute mich sehr über die einladung von mattia, ihm beim unterricht zuschauen zu dürfen und erreichte das schulhaus pünktlich.

schulhaus

In der englischstunde gings um den puls. das thema schiem mir ziemlich schwierig, doch die lehrerein zeigte viel geduld, die aufmerksamkeit der 6 schüler war nicht so sehr da. umso willkommener war der „ausflug“ nach draussen, wo man mit rennen die veränderung im puls erkennen konnte. bei der mathestunde bekamen alle kinder eine aufgabe, um daran zu arbeiten, so dass sich der lehrer auf die verschiedenen bedürfnisse einstellen konnte. sie arbeiteten konzentriert daran und ich freute mich, mit mattia die addition und subtraktion der verschiedenen uhrzeiten zu überprüfen.

klassenzimmer

am nachmittag wurde ich in glarus erwartet. Max und ich wanderten gut ausgerüstet zum weiher in der nähe und begannen mit dem aufbau für das feuer.

feueraufbauen

zu beginn rauchte es vor allem und selbst das kunstvoll aufgeschichtete feuer half nicht, es schneller in gang zu bringen.

rauchzeichen

doch dann fanden wir sehr schöne, trockene zweige, die im nu zu brennen begannen.

brennt!

das feuer war bereit, so konnten wir unser grillgut bereit machen. bananen mit dunklen ostereiern in alufolie.

vor dem grill

das resultat sah nicht sehr appetitlich aus, und max schmeckten die schokoeier definitv besser als die etwas gesünderen bananen.

fertig!

als sportliche betätigung übte max erfolgreich feuerspringen.

übers feuer

die zeit verging wie im flug und schon war es zeit für den heimweg – selbstverständlich löschte max das feuer fachmännisch bevor wir den schauplatz verliessen. ein sehr schöner nachmittag!

gelöscht!