sonnige festtage ohne schnee

In diesem jahr begann die vorweihnachtszeit im hasliberg ziemlich früh, obwohl noch immer kein neuschnee in sicht war. 4 tage vor weihnachten sah es doch noch relativ weiss aus auf der wanderung von der mägisalp in die käserstatt.

vorweihnachtsspaziergangbei der übergabe des traditionellen weihnachtsgeschenkes von gabi und horst an mama freute nicht nur sie sich über den leipziger christstollen. beverly fand die grosse tüte sehr spannend.

beverly!!!sie kroch komplett rein und wir hätten es beinahe geschafft, das süsse büsi aus der wohnung zu schmuggeln – dummerweise sind wir nicht an der taschenkontrolle von mama vorbeigekommen.

gepacktauch die nähere umgebung bot sich als wandergebiet an, das mittagessen im wetterhorn haben wir uns definitiv verdient, vor allem, weil wir dann auch zurückliefen und nicht das postauto nahmen. für den kaffee waren dann auch fiona und john mit den kindern dort, so dass wir eine lustige runde hatten.

Aperoam weihnachtsmorgen durfte ich helfen beim christbaumschmücken. während lily das prozedere bereits kennt ist beverly sehr neugierig und testet auch gerne mal die kristallsterne vorab.

beverly hilftals die ersten geschenke platziert wurden, lief beverly neugierig drum herum, aber es schien sie nicht sonderlich zu beeindrucken.

ich bin auch ein geschenkweihnachten feierten wir traditionell bei mama und den beiden büsis.

weihnachtsbaumwir waren schon gespannt, wie beverly (sooo ein süüüüssses büsiiii!!!) auf den weihnachtsbaum reagieren würde. es enttäuschte uns schon irgendwie, als es diesen gar nicht als kletterbaum identifizierte sondern einfach süss dalag.

beverlydie geschenkbänder waren dann jedoch schon spannend, wenn sie von dominique bewegt wurden.

beverly kulinarisch wurden wir von mama richtig verwöhnt – in der paradedisziplin dessert übertraf sie sich mal wieder selbst und dank der neuen, wunderbar lichtempfindlichen kamera, gibts sogar ein bild von ihr.

dessertden ersten weihnachtsfeiertag genossen wir mit einer wanderung durch die grünen wiesen bei strahlendem sonnenschein. im wetterhorn gabs einen kaffee auf der sonnenterrasse und sogar ich konnte mich (mit viel gutem zureden der beiden begleiter) dazu überwinden zurückzuwandern anstatt das postauto zu nehmen.

spaziergangam stefanstag plagte mich die lust auf eine älplerrösti im balis. mit der bahn erreichten wir schnell die käserstatt und von dort gings rasant mit dem schlitten weiter.

wanderunges hatte erstaunlich viele leute unterwegs, doch wir erwischten einen platz an der sonne mit blick auf die leere skipiste (der lift war ja nicht in betrieb) – und die älplerrösti von ueli ist einfach die beste.

älplerröstidie sonne stand schon tief, als wir den rest des weges unter die kufen nahmen.

schneeziemlich oberhalb der lischen war jedoch der schnee zu ende und die wanderschuhe kamen erneut zum einsatz. wir trafen erneut unsere nachbarn, john war in kurzen hosen unterwegs, was uns doch etwas erschreckte.

schlitteln am abend lud das wetterhorn fürs kulturprogramm. es begleiteten uns kate und megan, die nachbars“kinder“ aus england, die schon viel von der welt gesehen hatten. „joy and the joyous band“ kannten wir vorher nicht, waren jedoch schnell positiv überzeugt von der künstlerin – ein lustiger abend!

joydie restlichen tage genossen wir in der umgebung, vor allem mit wanderschuhen.  in der statistik weisen die negativen höhenmeter darauf hin, dass wir nach oben wanderten und ich machte mir schon einen sport daraus, möglichst viel nach oben zu wandern.

Skilifte dezemberdas stabile wanderwetter hielt an und es war traurig, dieses bild vor dem haus am 29. dezember zu machen. auf der anderen seite ist dies ein guter winter für die bauern und die tiere, weniger arbeit und viel futter.

dezemberstimmung