zürich outdoor-indoor literaturfestival

die organisatoren des openair literaturfestivals waren nicht mit glück verwöhnt. am montag musste die lesung von peter sloterdijk abgesagt werden, da er kurzfristig erkrankte. ich traf mich trotzdem mit toby und philosophierten bei einem picknick am fluss halt selbst – ein sehr schöner abend! am mittwoch hatte das flugzeug von schorsch kamerun einen technischen defekt und er konnte nicht einfliegen, so dass andrea, uwe und ich die gewonnene zeit für ein extra bierchen nutzten und erst für den auftritt von judith holofernes zum festsaal gingen. sie stellte ihr buch mit tiergedichten vor. es war gespickt mit schönen illustrationen und wir hörten ihr mit freude zu.

tiefseefischermein persönlicher höhepunkt des abends war die gesangseinlage – die übersetzung von lyle lovett „hätte ich ein boot“. mir lief es kalt den rücken runter, als ich ihre stimme hörte und die lieder von „wir sind helden“ schossen sofort durch den kopf – ein wunderbarer moment.

john irvingund als sie zum abspann ihr lied „john irving“ sang, schloss sich der kreis zur lesung von john irving im pfauen. ein inspirierender abend.

tiergedichtder donnerstag begann mit der lesung von nell zink. sie mag vögel und wollte ihren ersten roman um einen vogel schreiben. sie entschied sich für den mauersegler, da ein befreundeter Ornithologe diesen als den spannendsten vogel bezeichnete. Daher Spielt die geschichte in bern weil der mauersegler eher dort anzutreffen ist als in der nähe von Stuttgart, wo die Autorin wohnt. Eine Aussage war, dass wenn man sich um persönliche Themen kümmert, man weniger Zeit hat, sich um andere probleme der welt zu kümmern.

IMG_9381Für die anschliessende lesung von ralf könig waren fast alle plätze besetzt. die lesung war super. Er begann mit einer adaption von max und moritz, perfekt gereimt. dann las er aus seinem buch „porn story“ vor.

porn storydie szenen in den pornofilmen waren von nicolas mahler, einem anderen zeichner gemalt, der darauf bestand, dass die dialoge aus original pornofimmen stammen. schon das alleine war herrlich.

super 8 filmedie zeit verging wie im flug und ich war richtig enttäuscht, als es schon fertig war. die schlange beim signiertisch war sehr lange und nachdem wir sahen, dass es mehr als eine signatur gab, machten wir uns angesichts der fortgeschrittenen stunde auf den heimweg.

signierung am samstag gingen wir zur lesung von david mitchell, die dann tatsächlich open air stattfand. wir hatten seinen berühmtesten roman, „cloud atlas“ nur in der verfilmung gesehen, und er sprach wie der film war: sehr vielschichtig, wechselte mitten im satz das thema und wir erkannten, dass seine gedanken nur so umherschwirren mussten. das gespräch und seine aussagen waren voll von gedankenfutter. beispielsweise seine ausagen zur mid life crisis: diese erkenn man daran, dass plötzlich der vater aus dem spiegel zurück schaut oder dass man mehr bücher hat, als man je lesen kann.draussenim buch „die knochenuhren“  stellt sich die frage, was man tun würde, um nicht zu altern und die tage nicht gezählt wären. könnte man in dieser situation die schönen abende (wie dieser hier im garten) trotzdem geniessen, oder ist der fakt, dass es endlich ist, die basis, dass wir solche momente überhaupt geniessen können? david mitchell erzählt über „death cafes“, wo sterbenskranke untereinander über ihre situation sprechen können, was mit angehörigen und nicht direktbetroffenen oft schwierig ist, da bei aller empathie diese situation kaum nachzuvollziehen ist und gewisse themen aus unterschiedlichen gründen gemieden werden. das buch „bone clocks“ ist sein persönliches „death cafe“, wo er über die vergänglichkeit schreiben kann. der grund für ihn zu schreiben liegt in der freude, perfekte sätze zu kreieren und er illustriert es wunderbar, schiebt verben, adjektive und subjekte umher, dass es fast an ein gemälde von bob ross erinnert. seine alten bücher lese er nicht mehr, da sie für seinen geschmack zu viele metaphern haben, die nicht gut genug sind. man würde sofort erkennen, wenn es eine fünf-stern-metapher sei – da würde man innehalten und sich nur auf das bild konzentrieren. fasziniert folgten wir seinen gedaneknsprüngen – unglaublich wie schnell er von einem thema ins andere wechselt, analogien entwickelt. in den letzten vier tagen hätten wir schlechte neuigkeiten für zwei jahre gehabt, und es stellt sich die frage, warum die menscheit wert sei, gerettet zu werden. Er meint, dass zu unserer verteidigung die erfindung des romans angebracht werden sollte.

IMG_9413er hat einen tip: wenn es einem schlecht geht, soll man jemand anderem helfen, das baue beide seiten auf. nach einem hustenanfall schien er sich nicht richtig zu erholen, so dass ich der leiterin des anlasses die box mit den hustenbonbons gab, um sie ihm zu bringen. er sprach dann mit mir quer über das publikum über die bonbons und bedankte sich, ich dürfe nach der lesung gerne ein buch abholen. david mitchell erzählt vom projekt „future library“, an dem er teilgenommen hat: autoren werden für manuskripte angefragt, die bücher werden erst jedoch 2114 veröffentlicht – er war der zweite autor, den die projektleiter gefragt haben. wenn man freundlich und positiv sei, würden leute mit angeboten auf einen zukommen. für das projekt wird jetzt ausserhalb von oslo ein wald gepflanzt, aus dessen bäumen das papier für die bücher gewonnen wird. das ganze baut auf das vertrauen, dass die zivilisation dann noch da ist, und die leute noch lesen etc. daher hat er 3 monate an einem manuskript geschrieben, dessen veröffentlichung er gar nicht mehr erleben werde. ich hätte noch stundenlang zuhören können, doch dann gings zum signieren.

unterschrift mit sweetswir brauchten jedoch nicht anzustehen, wir fingen ihn auf dem weg dahin ab und ich überreichte ihm den rest der bonbons und er schenkte mir das versprochene buch. meinen einwand, dass es schlecht für sein geschäft sei, mir das buch zu schenken, da ich es sonst gekauft hätte, wies er mit den worten zurück, dass es noch viel schlechter für sein geschäft wäre, wenn er nicht sprechen könne. ich war sehr, sehr stolz auf unser buch, welches wir im tausch für einige bonbons in einer japanischen tupper-ware dose erhalten hatten. was für schöne und inspirierende abende!

rettungssignatur