streetparade

wir trafen uns frisch und munter bei patricia für eine feine pizza zur stärkung und dann fuhren wir richtung stadt. es war sehr, sehr heiss!auf dem wegvom paradeplatz liefen wir die bahnhofsstrasse runter, was besser als ging als erwartet. durchs gewühldurch die menge bahnten wir unseren weg – einmal mussten wir die route der parade kreuzen, was gar nicht so einfach war – und geruchlich merkte man stark, dass viel bier und heisse temperaturen im spiel waren.

einer nach dem anderennach der kontrolle am bürkliplatz war es plötzlich ruhig – die schiffsstege waren komplett frei – ein tolles bild!

ankunft am bootsstegerst war uns gar nicht bewusst, dass es ein anderes boot war als sonst – die MS helvetia hat ein stockwerk weniger, so dass unser traditioneller platz neu zum VIP bereich gehörte und wir zu beginn etwas orientierungslos waren.

MS Helvetianach einer kurzen pause enterten wir das boot.

gleich drauf!bei der ticketkontrolle lag eine lädierte flamingo-sonnenbrille und als ich sie fotografieren wollte („ich bin gerade in der flamingo-phase“), meinte die ticketkontrolleurin, dass ich sie gerne haben könne, es hätte sie jemand hier liegen gelassen – ich strahlte vor freude!

sonnenscheinnachdem unser traditionelles plätzchen mit panorama blick für die VIPs reserviert war, suchten wir einige zeit nach einer neuen bleibe – hier mit blick auf die quai-brücke im schatten.

aussichtallerdings suchten die meisten leute ein plätzchen am schatten, so dass das schiff schlagseite hatte.  IMG_0431die musik hörte man hier nicht ganz optimal, da auch die bässe von den trucks bis hier rüber schallten. neuer platzüber diese fotoeinlage freuten wir uns sehr – hat definitiv mehr action als wenn wir nur hier stehen.

photobombkurz vor sonnenuntergang war es endlich etwas kühler und wir wechselten die seite mit blick auf den wurststand und die berge.

Sonnenseitedie stühle räumten wir zur seite und so konnten wir auch tanzen.

grillstanddas panorama fehlte uns schon ein bisschen –  die berge erkannten wir bei dem fantastischen wetter aber auch so.

partyschiffauf der suche nach dem besten platz entdeckten wir die kleine brücke gleich beim dj pult.  auf dem stegdiese wackelte zwar, wenn man etwas viel tanzte, und auch gabs einiges an durchgangsverkehr, doch es gefiel uns ganz gut hier.  erinnerungnach sonnenuntergang war das licht auch nicht so schlecht, so dass wir hier ohne blitz erinnerungen festhalten konnten. auf dem stegauf der schmalen brücke kann es auch mal eng werden, d.h.

tanzen an landtom novy und dani könig beschenkten uns mit tollem sound und wir genossen jeden beat. viel zu schnell war es mitternacht und die lautsprecher gaben keine töne mehr von sich.

dani königdas traditionelle schlussbild mit abfall darf auch hier nicht fehlen. wir werden langsam älter und machten uns von hier direkt auf den heimweg, ohne noch an einer der unzähligen parties vorbeizuschauen. ein sehr schöner tag, gerne wieder nächstes jahr!

schlussbild