langlauf und meerwanderung in aasiaat

wir wussten nicht so genau, was wir in aasiaat unternehmen könnten, also stürmten wir das tourist office kurz vor schliessung. adelle aus australien freute sich über unseren besuch und beriet uns bei der planung der nächsten tage.

trouristinfoeiner unserer wünsche war eine langlauftour, wir hatten ja extra geübt im hasliberg. im langlaufzentrum probierten wir schuhe und bekamen skier, allerdings skating skier – das kann ja heiter werden! unsere instruktorin hiess liah und war grönländische jugendmeisterin, also eine kompetentere begleitung hätten wir uns nicht wünschen können!

bereit zum langlaufenda hier in den folgenden tagen die grönländischen meisterschaften ausgetragen wurden, durften wir die loipe nicht nutzen, die war bereits für den wettkampf präpariert. also planten wir zu „wandern“, was wir auch viel attraktiver fanden. wir waren guter dinge und los gings!

vor dem startwir folgten den breiten pfaden, die auch von den hundeschlitten benutzt wurden und merkten jedoch sehr schnell, dass unser können nicht ausreichte, um die geplante rundfahrt zu machen. auch bemerkte ich, dass meine erinnerung, dass es im tiefschnee besser geht, verfälscht war, d.h. wir fühlten uns auf der gepressten fläche besser.

unterwegsso blieben wir unweit vom ausgangspunkt auf einer leicht präparierten strecke und versuchten den fliessenden bewegungsablauf von liah anzunehmen. danach waren wir ziemlich geschafft.

trainingsstrecke nachdem wir verschiedene leute immer wieder auf dem gefrorenen meer spazieren sahen, wollten wir auch eine wanderung machen.

spaziergang auf dem meerwir entdeckten in unserem hotel eine karte, auf der die verschiedenen zonen aufgezeigt waren, das sichere und das unsichere eis. hier war auch ersichtlich, dass aasiaat eigentlich eine relativ kleine insel ist, und im sommer ohne boot wahrscheinlich gar nichts geht, ein traum für kajakfahrer!

pfadewir haben gehört, dass das meer rund um aasiaat früher nicht so oft zufror, erst in den letzten 2-3 jahren sei es wieder möglich, über das eis zu laufen. also suchten wir den sicheren einstieg aufs meer. es war uns schon etwas mulmit zu mute, doch die schlittenspuren wiesen klar darauf hin, dass wir an der richtigen stelle standen.

weg auf das meerder nebel löste sich gleich auf und wir fanden uns mitten auf dem eis wieder. der anfang des weges führte noch an den häusern vorbei, die perspektive war eher ungewohnt, so zu fuss vom wasser aus.

blick vom meerwir hatten verschiedene einheimische gefragt, worauf wir achten müssten und die grundaussage war, dass wir nicht an den rand gehen sollten und dass das eis von unten schmilzt, so dass wir uns am besten an die wege halten sollten.

in der weitedie wege waren gut erkennbar und es hatte kaum verkehr. ab und zu sahen wir von weitem ein hundeschlitten vorbeiflitzen, aber grundsätzlich war es eine grosse leere ebene. hier stehe ich gerade an einer kreuzung.

auf der strassewir waren auch froh um die wege, da die uns eine orientierung gaben, denn wenn alles weiss ist, kann man gut die orientierung verlieren. wir hatten beispielsweise kein gefühl für die geschwindigkeit oder die zurückgelegte distanz. die weite war wunderbar und die sonne wärmte uns – ein wunderbarer spaziergang.

weiss!wie erwähnt fanden in diesen tagen die grönländischen langlaufmeisterschaften statt, da wollten wir doch auf jeden fall zuschauen. vor allem nachdem wir im flugzeug einen jungen mann kennengelernt hatten, der daran teilnimmt. das zentrum des anlasses war am südlichen ende von aasiaat, beim gefrorenen see.

langlaufauf einer anhöhe stellten wir uns zum warm eingepackten publikum und feuerten die läufer an.

publikumvon hier hatten wir einen tollen blick auf die strecke und die teilnehmer flitzten nicht ganz so schnell vorbei, da es hier den berg hoch ging.

hoch den berg! nach dem hügel war schon das ziel in sicht und der endspurt war angesagt. trotz der sonne war es recht kühl, so dass wir nicht den ganzen tag zusahen, genossen aber die gute stimmung, denn es schien, als ob dieser anlass auch für viele grönländer eine gelegenheit zum wiedersehen und austausch der geschichten zwischen den städten ist.

profi