musikalische sonnenuntergänge

aus meiner sicht hatte „live at sunset“ in diesem jahr im gegensatz zu 2009 oder 2008 nicht unbedingt die spannendsten gäste, wobei sie mir mit tori amos einen herzenswunsch erfüllten und ich den abend kaum erwarten konnte. tori war mit dem klavier und ohne band unterwegs und verzauberte uns und der strömende regen und die blitze im hintergrund unterstrichen die spezielle atmosphäre.

für die letzen paar lieder stürzte ich mich nach vorne um sie etwas näher zu sehen – und einmal mehr war ich beeindruckt, wie sie mit diesen unglaublich hohen bleistiftabsätzen laufen konnte, bzw. klavier spielen.

das zweite konzert war ein familienausflug in die vergangenheit: wie vor über dreissig jahren waren dominique und ich im partner-look unterwegs und wie vor 20 jahren hörten wir nina hagen zu

ninas auftritt war wie erwartet ziemlich schrill – allerdings ist sie gegenwärtig auf dem gospel trip und sang hauptsächlich lieder von elvis, was weder unseren erwartungen noch so richtig unserem geschmack entsprach. dazwischen gab es einige wenige highlights, lieder mit einem techno-beat und den facetten ihrer unglaublichen stimme – wir hätten gerne mehr davon gehört. So nutzten wir den wunderschönen abend zum quatschen und nervten unsere nachbarn ein bisschen.

ich freue mich schon aufs nächste jahr und hoffentlich auch wieder spannende gäste!