wiener höhepunkte

„kein samstag in wien ohne einen kurzen besuch auf dem naschmarkt“ – das dachten wohl viele andere leute auch, so dass wir relativ zügig durchspazierten und mangels kühlschrank oder schneller verwertungsmöglichkeiten ausser dem tomatengranulat nichts erstanden.

appetit haben wir jedoch bekommen, so dass das frühstück vor wunderbarer kulisse nicht lange auf sich warten liess.

der nächste stop war das haas haus am stephansplatz – strahlend blauer himmel liess die spiegelungen noch besser zur geltung kommen.

den „high tea“ nahmen wir beim wort und genossen die aussicht auf augenhöhe mit dem dach des stephansdom und den umliegenden häusern.

das treiben auf der strasse wurde mit einem feuerwehreinsatz bereichert: anscheinend lösten sich einige steine aus der fassade des hauses an der ecke und die höchste leiter musste her. interessiert beobachteten wir die menschenströme und wie sie um die sperrung flossen. auch für die show der break dancer hatten wir logenplätze.

der stadtstrand vermittelte ein richtiges sommerferiengefühl, perfektes ambiente für eine kleine pause und ein glace.

den prater konnten wir natürlich nicht auslassen bei unserer besichtigungstour, ebenso die obligate fahrt mit dem riesenrad.

viel zu schnell erreichten wir den obersten punkt mit dem herrlichen blick über wien.

und schon gings wieder bergab – die runde war leider viel zu schnell vorbei!

als krönenden abschluss haben wir uns einen kulturellen höhepunkt ausgesucht: la traviata in der wiener staatsoper. bei der führung habe ich gelernt, dass es beim opernball tradition sei, kurz nach draussen zum wurststand für einen imbiss zu gehen, da das essen drin eher teuer sei. wenn das beim opernball gilt, da passt das definitiv auch für den imbiss vor dem besuch der vorstellung – und wien ohne wurst, das geht ja gar nicht!

die eingangshalle war perfekt beleuchtet und mit den festlich gekleideten besuchern viel passender als mit den touristen während der führung – da gibts selbstverständlich ein erinnerungsbild.

la traviata endet auch dieses mal mit dem tod von violetta, doch glücklicherweise steht sie wieder beim schlussapplaus. ein schöner abschluss für das erlebnisreiche lange wochenende!